1148 Konolfingen wird erstmals in einer päpstlichen Urkunde erwähnt
1845/55 Entsumpfung des Konolfingen-Hünigen-Mooses und Bau des Strassenenkreuzes West-Ost / Nord-Süd
1861 Erstes Haus an der Kreuzstrasse (der heutige Gasthof Kreuz)
1864 Eröffnung der Bahnlinie Bern-Langnau
1892 Gründung der Berneralpen Milchgesellschaft
1897/98 Bau der reformierten Kirche Stalden
1899 Eröffnung der Burgdorf-Thun Bahn
1911/15 Entsumpfung des Ursellen-Mooses
1911 Stalden wird eigene Kirchgemeinde (Abtrennung von Münsingen)
1922 Aemligen wechselt von der Gemeinde Stalden zu Tägertschi
1933 1.1. Verschmelzung der Gemeinden Gysenstein und Stalden zur heutigen Gemeinde Konolfingen (Einwohner rund 3000)
1938/39 Umbau der reformierten Kirche
1949 Eröffnung der Sekundarschule Konolfingen in Ursellen (eigenes Haus Kirchbühl seit 1950)
1966/67 Bau der katholischen Kirche
1971 Gründung Gemeindeverband ARA Region Konolfingen (heute ARA Oberes Kiesental)
1972 Eröffnung des Schwimmbades
1981 Eröffnung der Schulanlage Stockhorn
1990 Abschluss der 2. Bauetappe Schulhaus Stockhorn  
2001 Neubau Gemeindehaus

 

Weiterlesen ...

Anzahl 5'398 Personen per 31. Dezember 2020 (Einwohnerstatistik)
Fläche 12.5 km2
Höhe 634 m.ü.M. (Aemligen) bis 921 m.ü.M. (Ballenbühl)
Gründung 1933
Dörfer und Dorfteile

Gysenstein, Herolfingen, Konolfingen-Dorf, Stalden und Ursellen

Weiterlesen ...