Einführung Freiwilliger Schulsport

Ab dem Schuljahr 2018/19 wird ein offizielles Angebot „freiwilliger Schulsport" eingeführt. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung ein entsprechendes Konzept und die dazugehörige Verordnung verabschiedet.

Der freiwillige Schulsport versteht sich als Brücke zwischen dem obligatorischen Sportunterricht und den freiwilligen Vereinsangeboten. Ziel und Zweck ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche durch den freiwilligen Schulsport generell für den Sport und spezifisch für diverse Sportarten in den verschiedenen Vereinen zu begeistern, ohne direkt Mitglied eines Vereins sein zu müssen.

Das Bundesamt für Sport BASPO unterstützt den freiwilligen Schulsport in den Gemeinden mit J+S-Beiträgen. Kurse sollen auf Anfänger und für alle Altersgruppen (Kindergarten bis 9. Schuljahr) ausgerichtet sein. Dabei können die Kinder Sportarten kennenlernen oder intensiver ausüben und so auch für den Vereinssport oder den selbstinszenierten Sport motiviert werden.

Seitens Gemeinde ist die Sportkoordinatorin, Barbara Aeschlimann, für die Umsetzung beauftragt worden.

Auskunft:
Barbara Aeschlimann, Sportkoordinatorin, 031 791 31 19