Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 19. September 2018 einige wichtige Entscheide zur Ortsplanung gefällt:

  • Zum einen hat er beschlossen, das Ausscheiden von Weilerzonen für Gysenstein und Herolfingen in die Wege zu leiten. Weilerzonen ermöglichen es, nicht mehr genutzten Raum in ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäuden einfacher umnutzen zu können.
  • Ausserdem hat er ein Konzept zur räumlichen Entwicklungsausrichtung von Konolfingen verabschiedet, dass die Grundzüge der beabsichtigten Entwicklung definiert.
  • Auch bezüglich der Art der Planung hat der Gemeinderat einen wichtigen Entscheid gefällt: Er will die geplante Entwicklung nicht fix im Baureglement und im Zonenplan festschreiben wie bei einer klassischen Ortsplanungsrevision. Dieses Vorgehen kann gute Projekte behindern, weil diese Ordnung dann über Jahre unabänderlich ist. Der Gemeinderat hat einen innovativeren Weg gewählt: in einem Richtplan zur räumlichen Entwicklung soll die gewünschte Entwicklung definiert werden, so dass sie für die Behörden verbindlich sind und es klare Leitlinien gibt. Die konkreten Bauvorschriften werden erst bei einem konkreten Projekt erlassen, welche mit dieser gewünschten Entwicklungsausrichtung übereinstimmen. Gleichzeitig kann sich die Bevölkerung auf diese Weise zu jedem künftigen Entwicklungsschritt äussern.

Der Richtplan zur räumlichen Entwicklung wird nun für die Mitwirkung ausgearbeitet. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 wird ein öffentlicher Anlass dazu stattfinden.

Weiterlesen ...

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 31. Oktober 2018 den Mitwirkungsbericht verabschiedet.

Die Gemeinde Konolfingen erarbeitet im Rahmen der Ortsplanung einen Richtplan Verkehr. In diesem Richtplan sollen sowohl die aktuellen wie auch die zukünftigen Mobilitätsbedürfnisse der Gemeindebevölkerung berücksichtigt sowie bestehende Schwachstellen behoben werden.

Von Mitte August bis Mitte September hat die öffentliche Mitwirkung zum Richtplan stattgefunden, an der sich über 200 Personen und Organisationen beteiligt haben.

Dem Mitwirkungsbericht kann entnommen werden, dass die geplanten Massnahmen insgesamt eine hohe Zustimmung erhalten. Der Anteil der «ja»- oder «eher ja»-Antworten ist bei allen Fragen höher als 60 %, was sehr erfreulich ist.

Als nächstes wird der Richtplan Verkehr gemäss Mitwirkungsbericht angepasst. Es ist vorgesehen, im Frühling 2019 den Richtplan Verkehr durch den Gemeinderat zu verabschieden, worauf die Eingabe beim Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) zur Vorprüfung erfolgt.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass die im Richtplan definierten Massnahmen/Schwachstellen behoben und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden erhöht werden.

 

Weiterlesen ...

Der Gemeinderat bringt gestützt auf Artikel 58 des kantonalen Baugesetzes vom 9. Juni 1985 den Richtplan Verkehr zur öffentlichen Mitwirkung. Diese beinhaltet:

Am Montag, 27. August 2018, 20.00 Uhr fand diesbezüglich im Kirchgemeindehaus, Kirchweg 10, 3510 Konolfingen eine Orientierung statt.

Der Richtplan Verkehr liegt vom 17. August 2018 bis am 17. September 2018 bei der Abteilung Bau, Bernstrasse 1, 3510 Konolfingen auf (Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.30 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.00 Uhr).

Während der Auflagefrist kann jedermann schriftlich und begründet Einwendungen erheben oder Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind an die Gemeinde Konolfingen, Abteilung Bau, Bernstrasse 1, 3510 Konolfingen zu richten.

 

Sie erhalten zudem die Möglichkeit, unter folgendem Link einen Fragebogen auszufüllen: https://de.surveymonkey.com/r/Konolfingen. Wirken Sie aktiv mit, wir freuen uns auf Ihre Eingaben. 

Weiterlesen ...

Das Planungsbüro «Kontextplan» begleitet die Gemeinde bei der Erarbeitung des Richtplans. Der Ortsplanungsausschuss und die Arbeitsgruppe «Schulweg» bilden die Begleitgruppe dazu. Von der Bevölkerung, von Seiten Gemeinde, vom Kanton und auch vom Planungsbüro wurden bezüglich Verkehr rund 50 Schwachstellen festgestellt. In einem ersten Workshop wurden alle diese Schwachstellen zusammen analysiert und entschieden, ob Massnahmen dagegen zu ergreifen sind.

Das Planungsbüro ging anschliessend arbeiten und erstellte Massnahmenblätter, mit denen all die definierten Schwachstellen angegangen werden können. Diese Massnahmenblätter heissen bspw. «Schulwegsicherheit innerorts / ausserorts», «Veloverkehr», «Kantonsstrassen» oder «öffentlicher Verkehr». Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Schulwegen.

Die vorgeschlagenen Massnahmen sind in einem zweiten Workshop in der Begleitgruppe diskutiert worden und es ist entschieden worden, welche Massnahmen weiterverfolgt werden sollen. Wichtig zu wissen: die Massnahmen, die wir im Richtplan definieren, sind behördenverbindlich. Das bedeutet, dass die Gemeinde diese umsetzen muss, sobald der Richtplan in Kraft ist.

Der nächste Schritt: Kontextplan erarbeitet derzeit eine erste Version des Richtplans Verkehr. Dieser wird wiederum in der Begleitgruppe besprochen und anschliessend dem Gemeinderat vorgelegt. Dieser gibt ihn zur Mitwirkung frei, die voraussichtlich ab dem 20. August 2018 stattfinden soll. Die entsprechende Informationsveranstaltung findet am 27. August 2018 statt.

Dann sind Sie gefragt: lesen Sie den Richtplan durch und machen Sie sich Ihre Gedanken. Stimmen die Stossrichtungen für Sie? Fehlt Ihnen etwas, haben Sie weitere Vorschläge? Für positive wie konstruktive Rückmeldungen sind wir dankbar. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung in der Mitwirkung zu diesem wichtigen Thema.

Informationen zum Planungsbüro: http://kontextplan.ch/

Aktualisiert am: 30.05.2018

Weiterlesen ...
Seite 1 von 2