Ausbildung / Einsatz

Ausrichtung auf Katastrophen und Notlagen

Die Ausbildung im Zivilschutz orientiert sich hauptsächlich an der Bewältigung von Katastrophen und Notlagen. Falls sich die sicherheitspolitische Lage zuspitzt und ein bewaffneter Konflikt droht, kann die Ausbildung entsprechend angepasst werden.

Grundfunktionen

In Abstimmung mit den Aufgaben des Zivilschutzes und um einen möglichst vielfältigen Einsatz der Schutzdienstpflichtigen zu ermöglichen, sieht das Ausbildungskonzept verschiedene Grundfunktionen vor:

  • Führungsunterstützer/in (für den Bereich Führungsunterstützung)
  • Betreuer/in (für den Bereich Schutz und Betreuung)
  • Pionier/in (für den Bereich Unterstützung)
  • Infrastrukturwart/in (für den Bereich Logistik)
  • Materialwart/in (für den Bereich Logistik)
  • Koch (für den Bereich Logistik)
  • Kader und Zusatzausbildungen

Damit die Führung gewährleistet werden kann, bildet der Bund und die Kantone Kader und Spezialisten auf allen Stufen aus und weiter.

Einsätze des Zivilschutzes

Im Zivilschutz wird unterschieden zwischen:

  • Einsätzen bei Katastrophen und Notlagen
  • Einsätzen zugunsten der Gemeinschaft.

Damit die Einsatzbereitschaft gewährleistet werden kann, finden jährlich Wiederholungskurse statt

Dokumente

Jahresprogramm